Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis - Bayreuth

Geschichte der Kirchengemeinde

Bislang haben zwei Pfarrer der Gemeinde eine Chronik bzw. eine Pfarrbeschreibung vorgelegt:

1864 hat Pfr. Brock eine erste Beschreibung der Geschichte unserer Kirchengemeinde verfasst, anlässlich des 300jährigen Bestehens der Kirchengemeinde (siehe Bild, beim Anklicken können Sie die vergrößerte Kopie sehen). Diese Schrift wurde als Heftchen gedruckt und später auch als Aufsatz veröffentlicht. Im Archiv der Gemeinde ist diese Pfarrbeschreibung sogar noch in handschriftlicher Form vorhanden.
Vor kurzem wurde uns freundlicherweise eine gedruckte Version der Jubiläumsschrift zur Verfügung gestellt, so dass das Pfarramt nun wieder über eine Originaldruckausgabe verfügt. Die Pfarrbeschreibung wurde in kürzester Zeit von ehrenamtlichen Helfern abgetippt und nun können wir auch diese erste Pfarrbeschreibung als Text (PDF-Dokument) hier zum Download bereitstellen. Der Text wurde nicht ins moderne Deutsch übertragen, d.h. Orthographie und Grammatik entsprechen dem 19. Jh. und sind für heutige Leser gewöhnungsbedürftig. Die Anmerkungen sind allesamt vom Autor.

Download der Pfarrbeschreibung von Pfr. Brock

Wer eine Ausgabe in Originalschrift sucht, findet die Pfarrbeschreibung in der Reihe "Archiv für Geschichte und Altertumskunde von Oberfranken" veröffentlicht. Im 9. Band, Heft 3, 1865 findet sich der Aufsatz von Pfr. Brock. Diese Ausgabe ist auch Grundlage der erstellten PDF-Datei, um die alte Originalausgabe zu schonen.

Geschichte der Kirchengemeinde St. Johannis Bayreuth 1929 hat Pfr. Baumgärtner eine zweite Pfarrbeschreibung erstellt, bei der er sich auf die erste Pfarrbeschreibung bezieht, aber teilweise auch zu anderen Ergebnissen kommt. Auch diese wurde von fleißigen Händen bereits abgetippt und steht hier als PDF-Dokument zum Download bereit:

Download der Pfarrbeschreibung von Pfr. Baumgärtner (10,5 MB)

Auch Pfr. Friedjof Kraus hat Aufzeichnungen hinterlassen, die ebenfalls veröffentlicht werden sollen. Wir bitte an dieser Stelle um Verständnis, dass diese Arbeiten nur langsam vorankommen, da sie ehrenamtlich bzw. neben dem Alltagsbetrieb eines Pfarrers laufen müssen.

Gemeindechronik der letzten Jahre

(gleich zu 2009), (gleich zu 2008), (gleich zu 2007), (gleich zu 2006)

Rückblick auf Projekte im Jahr 2010

Baumaßnahmen in der Magdalenenkirche: Orgel und Kuppel

Nachdem der Orgelbauer Peter Collins (hier im Bild bei der Arbeit), der unsere Orgel in der Magdalenenkirche gebaut hat, kurz vor dem Ruhestand steht, hat sich der Kirchenvorstand entschieden, die Orgel von ihm noch etwas erweitern zu lassen und damit dem Wunsch unserer Organisten nachzukommen. Bei den Untersuchungen wurde aber auch festgestellt, dass die Orgel unter der starken Wärmeentwicklung in der Kuppel der Magdalenenkirche stark gelitten hat und renoviert werden muss. Um künftige Schädigungen zu vermeiden, musste also auch die Kuppel der Magdalenenkirche verändert werden. Die Gesamtkosten für die Kuppel beliefen sich auf 40.000 €, davon musste die Gemeinde 10.000 € aus eigenen Kräften aufbringen, 20.000 € wurden von der Gesamtkirchengemeinde getragen und die anderen 10.000 € kamen aus Kirchensteuermitteln aus München.

Dazu kommen nun noch die Kosten für die Orgelerweiterung, die die Gemeinde ohne Zuschussmöglichkeiten aus eigenen Kräften finanzieren muss. Höhe der Kosten ca. 30.000 €. Dazu wurde ein innerkirchlicher Kredit aufgenommen, der in den nächsten 5 Jahren getilgt werden muss. Spenden sind uns sehr willkommen! Mehr dazu lesen Sie unter Aktuelles bei "Kirchen und Gebäude".

Benefizkonzert für ein Waisenhaus in Haiti

Unser Gemeindeglied Susanne Strömsdörfer hat nach dem Erdbeben auf Haiti im Frühjahr 2010, bei dem hundertausende Menschen ums Leben kamen das starke Bedürfnis gehabt, etwas für diese Menschen zu tun. Ein Haitianer, der in Bayreuth lebt, Mondi Benoit, baute gerade ein Waisenhaus auf. Dieses Projekt sollte unterstützt werden und so organisierte sie ein Benefizkonzert "Stimmen für Haiti".

Bei diesem Konzert kamen 4.500 € an Einnahmen und Spenden zusammen, die wir nach Haiti senden konnten. Wir denken darüber nach, wie wir diese Hilfe als Gemeinde weiter fortsetzen können.

Wer sich über den weiteren Verlauf des Projektes informieren oder eine Patenschaft übernehmen will, kann hier mehr erfahren.

 

Jugendfreizeit nach Italien

Mit Jugendlichen aus der Gemeinde, vielen Mitarbeitern und 5 Kindern machte sich eine 40köpfige Gruppe auf den Weg nach Santa Maria di Castellabate in Kampanien (ca. 100km südlich von Neapel). Mehr dazu auf der Seite der Italienfreizeit.

VIP-Service

"VIP-Service", so heißt der neue moderne Gottesdienst für Jung und Alt, der seit 2008 in unserer Gemeinde läuft. 3-4 mal im Jahr stellt ein großes Team aus zumeist jungen Leuten einen "coolen" Gottesdienst auf die Beine. Es lohnt sich dabei zu sein. Wir rollen für Sie den roten Teppich aus, denn in Gottes Augen sind wir alle VIPs, wir sind ihm alle sehr wichtig.

Osternacht mit dem Gemeinde-Diakonieverein St. Johannis

Ein besonderes Highlight bei den Gottesdiensten ist seit den letzten Jahren die neu eingeführte Osternacht. Sie wird wieder mit dem Gemeinde-Diakonieverein gestaltet sein. Um 5:30 Uhr wird der Gottesdienst in der noch dunklen Kirche beginnen. Nach dem Gottesdienst laden wir herzlich in den Gemeindesaal zum Osterfrühstück ein.

Gemeindefreizeit in Altenstein

Einmal im Jahr machen sich Menschen aus der Gemeinde auf um, gemeinsam ein Wochenende zu verbringen. Das Thema lautete in diesem Jahr "... beziehungsweise ..."

Wir leben alle in vielfältigen Beziehungen - in unseren Familien, im Beruf, in der Gemeinde, mit Freunden und nicht zuletzt mit Gott. Diese Beziehungen müssen aufgebaut und gepflegt werden, sonst verkümmern sie. Wie Beziehungen gelingen, darum ging es auf der Freizeit vor allem am Samstagvormittag in den Gesprächsgruppen und am Sonntag im Gottesdienst. Am Samstag gab es außerdem den freien Nachmittag mit verschiedenen Angeboten für Ausflüge in der Umgebung und einen unterhaltsamen Abend. Auch den Kindern und Jugendlichen wurde wieder ein Programm für die verschiedenen Altersgruppen angeboten. Und an den Abenden und zwischen den einzelnen Programmpunkten war viel Zeit zum Unterhalten, Entspannen und vielleicht auch zum Knüpfen neuer Beziehungen.

Benefizkonzert von Touched

Die Band Touched gab am 27. Februar 2010 um 19:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannis ein Lobpreiskonzert. Bei freiem Eintritt wurde um Spenden zugunsten der Orgel in der Magdalenenkirche gebeten. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Band!

Rückblick auf das Jahr 2009

Adventskonzert mit Sandra Blass und Andreas Timme

Ein erstes Benefizkonzert zugunsten der Orgelerweiterung fand im November 2009 statt. Andreas Timme an der Flöte und Sandra Blass an der Orgel gestalteten zusammen mit Pfr. Christian Aschoff einen geistlichen Einstieg in die Adventszeit. Zu den Stücken wurde passende Texte der Adventszeit gelesen, die durch die Heilsgeschichte Gottes führten.

Taize-Fahrt mit Pfr. Heeg an Pfingsten

Auch 2009 hatte Pfr.Michael Heeg zusammen mit der Kirchengemeinde Gesees und dem ev. Jugendwerk eine Fahrt für Jugendliche aus Bayreuth mitorganisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert.

Rückblick auf das Jahr 2008

Glaubenskurs in Lankendorf

Nachdem das Pfarrersehepaar Aschoff 2006 in Wolfsbach und Seulbitz Glaubenkurse durchführte und sehr positive Erfahrungen machte, fand 2007/2008 auch in Lankendorf ein Glaubenskurs statt, an dem ca. 20 Personen teilnahmen.

Osternacht

Ein besonderes Highlight bei den Gottesdiensten ist seit den letzten Jahren die neu eingeführte Osternacht. Sie wird wieder mit dem Gemeinde-Diakonieverein gestaltet sein. Um 5:30 Uhr wird der Gottesdienst in der noch dunklen Kirche beginnen. Nach dem Gottesdienst laden wir herzlich in den Gemeindesaal zum Osterfrühstück ein.

Taize-Fahrt mit Pfr. Heeg an Pfingsten

Nach dem Erfolg der letzten Fahrten zur Gemeinschaft in Taize hatte Pfr.Michael Heeg zusammen mit der Kirchengemeinde Gesees und dem ev. Jugendwerk auch 2008 eine Fahrt für Jugendliche aus Bayreuth mitorganisiert.

Jugendfahrt nach Irland mit dem Pfarrersehepaar Aschoff

Ein Highlight für die Jugendarbeit war eine Irlandfahrt, die vom 2.-16. August unter der Leitung von Christian und Uschi Aschoff stattfand. Die Reise stand in Verbindung mit der SMD Schülerarbeit und war so auch für Jugendliche aus anderen Gemeinden offen. Die Freizeit war sehr schnell voll besetzt, so dass wir mit 78 Teilnehmern nach Irland fuhren. Eine organisatorische Herausforderung, aber sie hat sich gelohnt!

Weitere Informationen und einige Bilder zum Reiseort findet man hier.

Abschluss der Bauarbeiten an Friedhof und gotischem Chorraum

Die Sanierung des Friedhofs wurde im Sommer 2008 abgeschlossen. Zur Sanierung gehörte eine umfassende Neugestaltung der Aussegnungshalle, deren "Spielkartenmotive" von vielen Gemeindegliedern und Besuchern als unpassend empfunden wurden. Die künstlerische Ausgestaltung hat Frau Hitzker-Lubin aus Augsburg übernommen. Ihr Auftrag umfasst die Aussegnungshalle sowie den Angehörigenraum, der im selben Stil gestaltet wurde. Außerdem wurde die Lautsprecheranlage erneuert und auch in der Halle Lautsprecher angebracht.
Neben optischen Veränderungen, gab es auch eine paar bauliche Verbesserungen. So wurden die Toiletten auf die Eingangsseite (Ostseite)verlegt und eine behindertengerechte Toilette eingebaut. Neu ist auch die Möglichkeit am Sarg Abschied zu nehmen, wenn beispielsweise Angehörige erst später anreisen und vor der Bestattung noch einmal persönlich Abschied nehmen möchten. Dies war bislang nicht möglich, da die Kühlräume nicht zugänglich waren.

Auch die Restauration des gotischen Chorraumes konnte im Sommer abgeschlossen werden. Die Arbeiten wurden unter der Leitung von Frau Ute Tuch ausgeführt. Die Gemeinde feierte am 14. September die Einweihung unter großer Beteiligung und unter Einbeziehung des Chorraumes in den Gottesdienst, indem das Abendmahl in einer Wandelkommunion gereicht wurde.

Wolfgang Buck: Wi's wedder werd

Der Pfarrer, Kabarettist und Songschreiber Wolfgang Buck kam am 9. August 2008 in den idyllischen Kirchhof St. Johannis und gab ein Konzert für alle die in Franken daheim geblieben waren (oder gerade in Franken Urlaub machten).

Zum Programm:
In den guten alten Zeiten, in denen der Franke noch angenehm wortkarg war, bestand ein ausgiebiges Gespräch aus vier Wörtern. "Wos haddern gmeldt?" - "Rehng."

Damals waren Polkappen, Golfstrom und Tsunami noch da, wo sie hingehörten, nämlich ganz weit weg. Heute provoziert man mit der gleichen harmlosen Frage einen Sturzbach der Emotionen, und es prasseln alle Katastrophen der Welt auf einen herab: Die Raser auf der Autobahn, George W. Bush, die gelbe Gefahr, der fehlende Schnee bei der 4-Schanzen-Tournee und der ADAC.

Es gibt aber auch notorisch pelzige Wirtshaushocker, die vor sich hinmosern: "Des Wedder wor scho mei Lebdooch mol su und mol su. Außerdem kannsd als Aanzlner eh nix machn."

"Wi's Wedder werd" weiß auch der Sänger und Kabarettist Wolfgang Buck nicht. Aber dass beim Wetterbericht des Jahres 2050 nicht halb so viel gelacht wird, wie in Bucks aktuellem Songprogramm, dürfte feststehen. Im Mittelpunkt: Draußen geht die Welt unter, aber in seinen vier Wänden ist der Franke sicher, pfegt seinen Galgenhumor und gibt den Rat: "Hans, bleib do, du wassd ja ned, wi's Wedder werd."

Ein Abend in Narnia mit addi m.

addi m. bei seinem Bühnenauftritt Die Kirchengemeinde St. Johannis lud am 25.10.2008 alle Musikbegeisterten und Fantasy-Fans zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis in die Pfarrkirche St. Johannis ein: Rechtzeitig zum Kinostart des Fantasy-Films "Prinz Kaspian von Narnia" präsentierte Rockpoet addi m. sein neues Konzertprogramm "Ein Abend in Narnia".

Darin verarbeitet er Geschichten und Motive aus den "Chroniken von Narnia": In dem siebenbändigen Werk schildert der englische Autor C.S. Lewis die fantastischen Ereignisse in Narnia, einem Land, in dem Fabelwesen leben, Tiere sprechen können und in dem Gut und Böse im ewigen Kampf miteinander liegen. Dabei greift der überzeugte Christ Lewis allerorten biblische Themen und Motive auf und verknüpft sie in meisterhafter Weise mit Charakteren und Ereignissen seiner Bücher.

Fast alle Songs hat der begeisterte Narnia-Fan addi m. extra für dieses Projekt geschrieben und z.T. aufwändig arrangiert: Neben den üblichen Sounds aus Rock- und Popmusik sorgen wuchtige Orchesterklänge, klassische Chöre und sphärische Klanglandschaften - auch ohne Film - für ein akustisches Erlebnis im Breitwand-Format. Zwischen den englischen Songs wird es immer wieder Hintergrundinformationen und Gedanken zu C.S. Lewis sowie Narnia und seinen Figuren geben - natürlich auf Deutsch.

Das Konzert war ein besonderes Erlebnis!

Rückblick auf das Jahr 2007

(gleich zu 2006)

Taize-Fahrt mit Pfr. Heeg an Pfingsten

Jugendfahrt nach London mit dem Pfarrersehepaar Aschoff

Für die neu entstandene Jugendgruppe "Die Steeples" fand eine Londonreise mit touristischem Angebot und Begegnungen mit christlichen Gemeinden geplant. Die Reise war am Tag der Bekanntgabe bereits ausgebucht. Für 2008 ist daher eine Reise geplant, bei der eine größere Zahl von Teilnehmern möglich ist. Diese wird über die Schülerarbeit der SMD organisiert und von Aschoffs durchgeführt. Das Ziel wird Irland sein, nahe Dublin.
Zurück zur Londonreise. Wir waren eine Gruppe von insgesamt 26 Personen, davon 5 Mitarbeiter und 3 Kinder. Mit dem Flugzeug von Nürnberg nach London Stansted und dem Stansted Express in die Innenstadt der pulsierenden Metropole. Acht Tage konnten wir die Sehenswürdigkeiten geniesen, englische Bibelarbeiten ertragen (um unser Englisch wieder aufzupolieren) und auch einen Tag in Brighton am Strand verbringen. Eine Woche London und das ohne Regen !!! Highlights waren der Besuch in der Holy Trinity Brompton bei der Gemeinde von Nicky Gumble, der den Alphakurs erfunden hat. Tolle Gemeinde! Aber auch die hochkirchlichen Evensongs in St. Pauls und Westerminster brachten uns einen guten Eindruck von der anglikanischen Kirche.

Neugestaltung des Friedhofs St. Johannis

Nach jahrelanger Planung ist nun endlich die Neugestaltung der Friedhofshalle begonnen worden. Die Bauarbeiten laufen vermutlich noch bis Ende des Jahres. Neben der künsterischen Neugestaltung der Trauerhalle und des Angehörigenraumes, die unter der Federführung von Frau Hitzker-Lubin aus Augsburg geschehen, sind vor allem die Toiletten erneuert und auch auf die zugänglichere Seite verlegt worden. Eine behindertengerechte Toilette mit Notrufsystem wird dabei auch installiert. Neu geschaffen wurde die Möglichkeit noch einmal am Sarg Abschied zu nehmen. Sollten zum Beispiel Verwandte aufgrund der Anreise nicht bei einer Aussegnung teilgenommen haben und den Wunsch verspüren, noch einmal in Stille am Sarg Abschied zu nehmen, dann ist das jetzt auch im Friedhof möglich.

Sanierung der Wandmalereien in der Pfarrkirche St. Johannis

Gleich eine zweite Baustelle konnte im Jahr 2007 angegangen werden. Die Sanierung der Wandmalereien war bereits seit langer Zeit angestanden und durch Voruntersuchungen vorbereitet worden. Unsere Restauratorin, Frau Ute Tuch, hat bereits den schadhaften Putz im Sockelbereich entfernt und die Malereien gereinigt. Auch viel Hohlstellen wurden gefestigt, denn der Putz hatte sich teilwese schon mehrere Zentimeter von der Wand entfernt, so dass er abzuplatzen drohte. Dies ist nun abgewendet. Wir hoffen, dass die Massnahme Mitte nächsten Jahres beendet sein wird.

Rückblick auf 2006

2006 ist ein Jahr mit vielen Höhepunkten. Bereits im März stießen die Glaubenskurse, die in Seulbitz und Wolfsbach stattfanden auf überraschend großen Zuspruch. Die Osternacht, die erstmals in der Pfarrkirche St. Johannis stattfand und vom Gemeindediakonieverein organisiert worden war, stieß ebenfalls auf sehr großes Interesse (160 Gottesdienstbesucher).

Begeistert hat viele die Fussball-Weltmeisterschaft, auch deshalb, weil sie in wunderbarer Atmosphäre auf dem Kirchplatz übertragen wurde. Public Viewing als Kirchengemeinde das hat manche positiv überrascht, die das von ihrer Kirche nicht erwartet hatten. Allen hat es jedenfalls sehr gefallen und das Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" hat sich auch bei uns bewahrheitet.

2006 war auch ein Jahr der Reisen. An Pfingsten wurden zwei Reisen angeboten. Pfr. Heeg fuhr mit Jugendlichen aus Bayreuth nach Taize und Pfr. Aschoff mit einer Gruppe nach Israel. Dazu gehört auch das nächste Highlight:

Bornholmfreizeit für die Jugend

Im Sommer gab es ein besonderes Angebot für die Jugend: Eine Schülerfreizeit nach Bornholm, der Perle der Ostsee.
In einem Haus, das die SMD angemietet hatte, fand die Gruppe von 65 Personen (inklusive 5 Babys und Kleinkinder) Platz.

Weitere Bilder und einen Reisebericht finden Sie hier.

Kirchenvorstandswahl

Im Herbst beschäftigte die Gemeinde in erster Linie die Wahl eines neuen Kirchenvorstandes. Am 22. Oktober waren die wahlberechtigten Gemeindeglieder in Bayern aufgerufen einen neuen Kirchenvorstand für ihre Gemeinde zu wählen. Der Kirchenvorstand leitet zusammen mit den Pfarrern, die durch ihr Amt Teil des Kirchenvorstandes sind, die Gemeinde. Sie planen Aktionen, verwalten die Finanzen und bemühen sich um geistliches Wachstum ihrer Gemeinde.
Auf unserer Informationsseite für den Kirchenvorstand finden Sie weitere Informationen zur zurückliegenden Wahl und immer wieder aktuelle Hinweise über die Arbeit des neuen Kirchenvorstandes.


Seite auf dem Stand vom 11.11.2009KontaktSitemapImpressum